Butterkuchenfest am 01. Mai 2016

Der erste Tag im Mai ist mittlerweile traditionell der Tag, an dem in Seedorf das Butterkuchenfest im Garten des Dorfgemeinschaftshauses gefeiert wird. Das sich das Wetter mal wieder von seiner besten Seite zeigte, brauche ich ja wohl nicht mehr zu schreiben, genau so wenig, wie dass der Garten des Dorfgemeinschaftshauses am Nachmittag bis auf den letzten Platz gefüllt war. Die Gäste aus Nah und Fern ließen sich neben dem Butterkuchen auch Bratwurst, Currywurst, Pommes Frites und Spanferkel schmecken. Kaffee, Tee und kalte Getränke löschten die durstigen Kehlen.

Für alle, die es noch nicht glauben können, hier die Beweise:

Osterfeuer 2016

Bei bestem Frühlingswetter veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Seedorf am Ostersamstag das traditionelle Osterfeuer am Barumer Weg. Neben leckerer Bratwurst in zwei verschiedenen Sorten konnten sich die Besucher auch kalte und warme Getränke schmecken lassen. Für die Kinder und Jugendlichen gab es Süßigkeiten sowie Knicklichter, damit in der Dunkelheit auch nicht der Überblick verloren geht. Hier noch einige Fotos, aufgenommen von Henning Hartkopf:

Feuerwehr Seedorf hat neues Kommando

Anlässlich der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Seedorf am 04. März 2016 konnte Ortsbrandmeister Henning Hartkopf neben den zahlreich vertretenen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden aus Seedorf auch Vertreter der Nachbarwehren aus Barum, Jelmstorf und Natendorf begrüßen. Für die Gemeindefeuerwehr waren der stellvertretende Gemeindebrandmeister Thomas Pelchen sowie Pressewart Christian König angereist und von den politischen Gremien waren Susanne Lühr-Peschke (stellv. Samtgemeindebürgermeisterin), Norbert Brandl (Feuerschutzausschuss) und Martin Feller (Stadt Bad Bevensen) zugegen. Nach den Berichten des Ortsbrandmeisters und des Fördervereins stand die Neuwahl des Kommandos an:

Die Wahlen zur Aufstellung des Feuerwehr-Kommandos ergab folgende Ergebnisse:

  • Jörn Zimmermann (stellv. Ortsbandmeister)
  • Thomas Kuke (Schriftführer)
  • Karl-Rudolf Martin (Gerätewart)
  • Christian Martin (Sicherheits- und Atemschutzbeauftragter)

Nach 25 Jahren als Schriftführerin schied Petra Wiesing auf eigenen Wunsch aus dem Kommando aus und wurde mit einem Blumenstrauß verabschiedet. Horst Schulze ist mit Erreichen der Altersgrenze in die Altersabteilung übergetreten, ihm wurde ein Bildband überreicht.

Für 70 (!) Dienstjahre in der Freiwilligen Feuerwehr wurde Gerhard Neubauer geehrt, Otto Wiesing wurde das Feuerwehr-Ehrenzeichen für 40 Dienstjahre verliehen. Bernd Meyer ist zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert worden.

Nach den Grußworten der Gäste servierte die Fleischerei Stehr ein wohlschmeckendes Abendessen, danach saß man noch in gemütlicher Runde zusammen.

In Seedorf brennt der Baum!

Der erste Einsatz des Jahres 2016 führte die Freiwillige Feuerwehr Seedorf am heutigen Donnerstag, den 28. Januar, an den Barumer Weg. Ein von innen hohler Obstbaum war in Brand geraten. Mit Hilfe des neuen Tanklöschfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Barum wurde der Baum von den ausgebrannten Ästen befreit und von innen abgelöscht. Der Einsatz dauerte von 17 bis 18 Uhr.

Feuerwehr-Einsatz am Barumer Weg am 28.01.2016

Feuerwehr-Einsatz am Barumer Weg am 28.01.2016

Reisegruppe 2016 plant eine Fahrt vom 08. – 13.05.2016 nach Gerolstein

Die Reisegruppe, welche im Frühjahr 2015 bereits Norwegen besucht hat, plant nunmehr ihre nächste Ausfahrt. Im kommenden Jahr soll es eine 6-Tagesreise vom 08.05. – 13.05.2016 nach Gerolstein werden. Um ein abwechslungsreiches Programm anzubieten sind Tagesausflüge nach Trier, Luxemburg und Metz (Frankreich) im Gespräch. Weiterhin können auch Besichtigungen des Nürburgrings, Gerolsteiner Mineralwasser und an einem Abend ein Besuch einer Strausswirtschaft an der Mosel oder Ahr angeboten werden. Das genaue Besichtigungsprogramm wird mit den Mitreisenden abgestimmt.
Natürlich bleibt neben dem ganzen Ausflugsprogramm noch genug Zeit, das 3***Sterne-Hotel mit Wellness-Bereich und Hallenbad zu genießen. Wie man die Seedorfer kennt, wird kulinarisch natürlich nicht gespart, und so ist eine Verpflegung mit Halbpension im Hotel (Frühstücksbuffet und Vier-Gang-Menü) bereits genau so im Reisepreis inbegriffen, wie die Verpflegung auf der Hinfahrt (Frühstück, Kaffee und Kuchen am Bus).

Die Antwort auf eine wichtige Frage zum Schluss: Was kostet der Spaß? Der Reisepreis wird um die 380,00 € pro Person im Doppelzimmer liegen, wobei sich je nach Teilnehmeranzahl und Ausflugsprogramm der Preis noch um 10% nach oben oder unten bewegen kann.

Wer Interesse an der Reise hat, möge sich bitte an Siegfried Ludwig wenden unter der

E-Mail-Adresse:   Siegfried-Ludwig[et]t-online.de

wobei das [et] natürlich mit dem @ zu ersetzen ist.

Hier noch einige Impressionen von der Reise im Frühjahr 2015:

 

Großer Andrang beim 14. Kartoffelfest in Seedorf

Wie in den dreizehn Jahren zuvor haben viele fleißige Helfer Anfang September in Seedorf Zelte, Tische und Stühle aufgebaut, Kartoffeln geschält, gewaschen, geschnitten, Zwiebeln und Eier zerkleinert, Teig angerührt, Kuchen gebacken und vieles andere mehr, nur um die zahlreichen, aus Nah und Fern angereisten Gäste zu verwöhnen. Und die ließen sich auch nicht lange Bitten! Wie in jedem Jahr herrschte kurz nach Mittag reger Andrang an den Ständen mit den Bratkartoffeln, Rosmarinkartoffeln, Kartoffelpuffer und der Kartoffelsuppe. Das emsige Wuseln hielt auch bis zirka 16 Uhr an, nur dass sich der Andrang zum Nachmittag hin mehr an den Kuchenstand verlagerte. Immerhin gab es hier auch frischen Butterkuchen aus dem Seedorfer Backhaus und von den Seedorferinnen selbst gebackene Torten und Kuchen. Das es den Helfern an den Getränkeständen auch nicht langweilig wurde, versteht sich von selbst.

Um pünktlich Zwölf Uhr Mittags verkündete Bürgermeister Martin Feller den neuen Seedorfer Kartoffelkönig: Amtierende Majestät ist Sven Heidemann! Sogleich zeigte er sich als volksnaher Monarch, führte zahlreiche Plaudereien und sorgte für benetzte Kehlen. Ein würdiger König!

Feuerwehr Seedorf bei Übung auf Gut Golste

Die diesjährige Unterkreisübung des ehemaligen Unterkreises Hohenbünstorf wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Natendorf ausgearbeitet. Die Freiwillige Feuerwehr Seedorf wurde in 2015 zum ersten Mal an der Übung beteiligt.

Aus Seedorf waren acht und insgesamt waren ca. 65 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz. Alarmiert wurden die Feuerwehren aus Natendorf, Vinstedt, Wessenstedt, Hohenbünstorf, Barum, Seedorf, Bad Bevensen (Drehleiter) und Ebstorf (Einsatzleitwagen mit KOM-Gruppe).

Die Seedorfer hatten die Aufgabe, die Drehleiter aus Bad Bevensen mit Wasser zu versorgen, welches über einige hundert Meter vom Hydranten an der Straße Natendorf-Seedorf durch die Feuerwehr Natendorf herangeschafft werden musste. Zudem wurde ein Wohnhaus vor der „brennenden“ Kartoffelscheune geschützt.

C-Strahlrohr zur Abriegelung eines Wohngebäudes

C-Strahlrohr zur Abriegelung eines Wohngebäudes

Die Wasserversorgung der Drehleiter.

Die Wasserversorgung der Drehleiter.

Feuerwehr Seedorf in Hohenbünstorf am Start

Die Wettbewerbsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Seedorf hat, verstärkt mit drei Kameraden aus Jelmstorf, am 6. Juni 2015 an den Samtgemeindewettbewerben in Hohenbünstorf teilgenommen. Dabei sprang der neunte Platz von insgesamt dreizehn Feuerwehren heraus. Angesichts der mauen Vorbereitung sahen die mitgereisten Seedorfer Zuschauer eine gute Übung mit zum Teil ansprechenden Zeiten und, verglichen mit den Vorjahren, wenig Fehlern.

Sieger war die Wehr aus Testorf gefolgt von Hohenbünstorf und Hesebeck.

Samtgemeindewettbewerb am 6.6.2015

Samtgemeindewettbewerb am 6.6.2015

Samtgemeindewettbewerb am 6.6.2015

Samtgemeindewettbewerb am 6.6.2015

Samtgemeindewettbewerb am 6.6.2015

Samtgemeindewettbewerb am 6.6.2015

Butterkuchenfest 2015 … Schwein gehabt.

Am 01. Mai 2015 startete um 14 Uhr das Butterkuchenfest im Garten des Seedorfer Dorfgemeinschaftshauses. Man kann mit Fug und Recht behaupten, das sowohl die vielen Helferinnen und Helfer als auch die zahlreich erschienenen Gäste reichlich Schwein gehabt haben. Und zwar aus zwei Gründen: Erstens gab es neben dem leckeren Butterkuchen auch ein über viele Stunden zart gegartes Spanferkel auf die Teller der Gäste und zweitens hielten die dunklen Wolken dicht und ließen den Regen woanders ab. In Seedorf blieb es den ganzen Tag über trocken und bei Live-Musik konnte man es sich mit Leckereien und warmen oder kalten Getränken den ganzen Nachmittag über gut gehen lassen. Am späten Nachmittag schaute sogar die Sonne vorbei!